Saugute Bewusstseinsbildung

erstellt von Roman Schmidt, am 7. Juni 2017 Kategorie: Allgemein,Region,Wirtschaft Keine Kommentare

Familie Krenn in Rettenbach öffnete ihre Stalltür für mehr Verständnis.

Der Tag der offenen Stalltür ist eine Initiative der österreichischen Jungbauernschaft. Das Ziel: Stallführungen und Verkostungen sollen Menschen, deren Bezug zur Landwirtschaft zusehends schwindet, die Lebensmittel-Urproduktion näherbringen. Neun steirische Betriebe beteiligten sich an diesem Aktionstag. 33 waren es in ganz Österreich.
Familie Krenn in Rettenbach in der Gemeinde Pirching am Traubenberg begrüßte an diesem Tag die Eltern-Kind-Gruppe Pirching-Heiligenkreuz. Die Vizepräsidentin der steirischen Landwirtschaftskammer, Maria Pein, war ebenfalls vor Ort. Gemeinsam mit den Kindern wurde mit vom Fleischhof Raabtal gesponsertem Saatgut eine Schmetterlings- und Bienenweide angelegt. Im Anschluss wurden im Bauernladen die selbst veredelten Produkte verkostet. Dazu gab es von der im Ort ansässigen Bäckerei Teschl feines Brot.
“Das war keine einmalige Aktion. Die Kinder haben versprochen wiederzukommen, um das Wachsen und Gedeihen der Blumenwiese zu verfolgen”, freut sich Martin Krenn.

11180317

Die Kinder kamen mit Mama und Papa, um Landwirtschaft hautnah zu erleben. Vizepräsidentin Maria Pein sieht in der Bewusstseinsbildung eine zentrale Aufgabe der Landwirtschaft.

 

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Schlagworte

Kategorien

Autoren