Stiller Advent im Steirischen Vulkanland

erstellt von Roman Schmidt, am 9. Dezember 2009 Kategorie: Inspiration,Region,Wertschätzung Keine Kommentare

_MG_0115(c) bernhard bergmannStille überzieht das Land. Die Zeit der Einkehr und Rückbesinnung ist gekommen. Der Rückblick auf ein erfülltes, ereignisreiches Jahr macht zufrieden. Bewusste Menschen erfüllt die Sehnsucht sich zurückzunehmen. Jener Zyklus, den die Natur über Jahrmilliarden zum Prinzip erhob, bestimmt auch den Menschen. Sich diesem Prinzip zu widersetzen, schafft Unbehagen. Sich ihm hinzugeben, schafft das Fundament der Zufriedenheit. Der Rhythmus der Jahreszeiten bestimmt das Leben – bewusst oder unbewusst.

Die Natur nimmt sich zurück. Die Blätter lösen sich von den Ästen, bilden das fruchtbare Fundament der Zukunft. Eine Metapher auch für das Leben. Die Ruhe ist die Basis des Neubeginns. Das Grüne Licht wird im Vulkanland-Advent zum Symbol dieser Rückbesinnung und zum Symbol der Geburt.

In einer Region der Meister ist dieser Zyklus Leitlinie für die eigene Entwicklung. Im Reigen der Jahreszeiten als Sinnbild des Lebens ist der Winter jene Zeit, in der sich der Mensch auf den Früchten seines Lebens ausruht, sich zufrieden zurücklehnt und zurücknimmt; den Weg für Neues freigebend. Seine Fertigkeiten liegen nun in den Händen der Jüngeren. Seine Aufmerksamkeit gilt seiner eigenen Ruhe und der Freude am Geschaffenen und dem Tun der Kinder und Kindeskinder. Seine Bestimmung ist nicht länger die Schaffenskraft des Alltags, sondern das Erkennen des Wesentlichen im Leben. Als erkenntnisreicher Ratgeber unterstützt der Meister des Lebens jene, die sein Wirken und Wort wertschätzen.

Eine Zeit der Verinnerlichung. Die Zeit der Einkehr.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Schlagworte

Kategorien

Autoren