Heini Staudinger sprach über den Sinn des Lebens

erstellt von Roman Schmidt, am 15. November 2017 Kategorie: Allgemein,Region,Vortrag Keine Kommentare

„Nie ist zu wenig, was genügt“, zitierte der Waldviertler Schuhfabrikant Heini Staudinger im Rahmen seines Vortrages den römischen Philosophen Seneca. „Wer weiß, dass er genug hat, ist reich. So gesehen haben wir viele Arme“, attestierte der rebellische Unternehmer. Staudinger berichtete aus seinem Leben, von der Greißlerei seiner Eltern, in der er drei wesentliche Dinge lernte: grüßen, dienen und bedienen und das Kopfrechnen. Bürgermeister Josef Ober begrüßte Heini Staudinger mit den Worten: „Er hat sich nicht zum Ziel gesetzt, ein leichtes Leben zu leben.“ Und auch die Politik der Stadt Feldbach gehe nicht den bequemen Weg, sondern den Weg der Inspiration. Bei allem Tun und Streben stellte Staudinger auch eines klar: „Das Wichtigste im Leben ist das Leben selbst.“

12484937

Staudinger (3.v.r.) begeisterte sein Publikum, darunter auch viele Stadtverantwortliche, im gut besuchten Zentrum Feldbach.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Schlagworte

Kategorien

Autoren